Die zehn Bitten eines Hundes

  • Mein Leben dauert 12 bis 14 Jahre oder länger. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.
  • Lass uns beiden Zeit, uns kennen zu lernen und uns zu verstehen; werde nicht ungeduldig, wenn Du etwas von mir verlangst, was ich noch nicht kenne oder weiß!
  • Habe Vertrauen zu mir, denn davon lebe ich, weil ich Dir vertraue. Du bist alles was ich habe, für Dich würde ich mein Leben geben!
  • Zürne mir nie lange und sperr mich nie zur Strafe ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde - ich habe nur Dich!
  • Sprich mit mir! Wenn ich auch die Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet. Doch schreie niemals mit mir!
  • Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie! Trotzdem halte ich zu Dir. Ich stehe zu Dir in guten und in schlechten Tagen, denn Du bist mein einziger Freund.
  • Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchelchen Deiner Hand zu zerquetschen vermögen, dass ich aber keinen Gebrauch davon mache, weil ich Dich liebe.
  • Schimpfe nicht mit mir! Sage nicht ich sei bockig, faul oder falsch. Denke in solchen Fällen vielmehr darüber nach, ob ich das richtige Futter habe, ob ich durstig bin, ob ich vielleicht krank bin? Oder ob ich bereits alt bin und mein Herz, das nur für Dich schlägt, nicht schon verbraucht ist? Es gibt viele Gründe, vergiss es nie! 
  • Wenn ich einmal alt werde, kümmere Dich besonders um mich! Auch du wirst einmal alt und brauchst dann vielleicht jemanden...
  • Gehe jeden Gang mit mir, besonders den letzten! Sage dann nicht: “ich kann nicht“.
  • Ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug, bis meine Augen sich schließen.
  • Ich gehe getröstet von dieser Welt, wenn ich deine Hand in meiner letzten Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt und wenn ich Deine leise Stimme höre, die sanft mit mir spricht. Nur dann fällt mir der Abschied leichter!

D A N K E !!!

 

Ich möchte einen Hund, als Begleiter für einen Lebensabschnitt, an meiner Seite!

Bedenken Sie, dass ein Hund ca. 17 Jahre werden kann, deshalb stellen Sie sich bitte vor dem Kauf folgende Fragen:

  1. Welche Größe sollte der Hund haben:
    • abhängig von Ihrer Konstitution
    • abhängig von Ihren wohnlichen, dienstlichen, urlaubstechnischen Möglichkeiten
    • welches Auto benötige ich, wenn ich den Hund mitnehmen möchte
  2. Welche Fellbeschaffenheit sollte der Hund haben
    • langes Fell macht Arbeit
    • langes Fell benötigt evtl. einen Hundefriseur
    • kurzes Fell ist pflegeleichter
    • lange Haare lassen sich leichter entfernen als kurze Haare
  3. Welches Temperament sollte der Hund haben
    • sind Sie eher ein gemütlicher Typ, der Ruhe genießt
    • sind Sie eher ein Typ, der selbst gern aktiv ist
  4. Kooperation mit Besitzer
    • möchten Sie gern einen sehr anhänglichen Hundetyp
    • möchten Sie einen, selbständig agierenden, Hund
  5. Jagdtrieb
    • es gibt Hunde, die von Natur aus gern jagen
    • es gibt Hunde, die jagdlich geführt werden und als Familienhund verkümmern könnten, wenn ihnen zu wenig Aufgaben eingeräumt werden
    • ein Hund mit Jagdtrieb muss an der Leine geführt werden, wollen Sie das?
  6. Lebensumfeld Stadt, Dorf, Garten, Park…
    • haben Sie eine kleine Wohnung, große Wohnung, ein Haus, einen Garten
    • leben Sie mehr ländlich oder in der Stadt
    • haben Sie in Ihrem Wohnumfeld Möglichkeiten, Ihren Hund bewegungstechnisch auszulasten (auch Kleinsthunde möchten Rennen, schnuppern, Hundebegegnungen haben)
  7. geistige und körperliche Auslastung
    • haben Sie genügend Zeit, Interesse und Möglichkeiten, einen Hund geistig auszulasten?
    • Unterschiedliche Hunde hatten früher unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Diese Anlagen stecken häufig noch in ihnen. Machen Sie sich schlau, was Ihr Hund mitbringt
  8. Täglich zur Verfügung stehende Zeit, und wie lange muss Ihr Hund allein zu Hause bleiben
    • 2-3 Stunden täglich sollte für einen eigenen Hund schon zur Verfügung stehen- Bedenken Sie, Sie sind sein Rudel
    • Haben Sie einen Hundesitter, wenn Sie mehr als 6 Stunden täglich Ihren Hund allein zu Hause lassen müssen?
    • Was machen Sie, wenn Sie in den Urlaub fahren? Wo bleibt Ihr Hund dann? 
    • Hundepensionen und Hunde“kita“ im Wohnumfeld ausfindig machen
  9. Hundeerfahrung
    • hatten Sie schon mal einen Hund
    • sind Sie eher ein konsequenter „Erzieher“
    • oder sind Sie eher inkonsequent?
    • Bei einem großen Hund kann inkonsequente Erziehung zu größeren Problemen führen ( z.B. bei der Leinenführigkeit)
  10. Kinder im Haushalt
    • gibt es Kinder im Haushalt
    • in welchem Alter sind die Kinder
    • denken Sie daran, Kinder nicht mit einem Hund allein zu lassen 
    • haben Sie Ihren Hund schon und planen Kinder, dann beziehen Sie Ihren Hund immer mit ein und sperren Sie ihn nicht weg, wenn das Baby da ist….

Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
(Robert Lembke)